Startseite 
  Das Kuratorium
  Arbeitsgruppe Martini
  Arbeitsgruppe Altstadt
  AG Dom und Domschatz
  Bürgerarbeitsgruppe/
  Kulturrat Harz
  Mitglieder
  Kontakt
  Aktuelles
  Impressum
Das Kuratorium
     
  Große Teile der Altstadt Halberstadts waren neben der Kriegszerstörung auch dem endgültigen Verfall ausge-
setzt. Zur Rettung gründeten engagierte Bürger und
Vertreter aus der Wirtschaft den 1. Verein am 08. März
1990, auch um als Partner für die Niedersachsenhilfe
aufzutreten.

Der erste Vereinsname "Kuratorium Sanierungsfonds"
verdeutlichte zugleich das Programm des ersten Vereins
in Halberstadt nach 1990 (Eintragung im Register des
Amtsgerichts Halberstadt am 19. März 1990).
Der Verein organisierte finanzielle und technische Mittel
aus Niedersachsen mit der Bürgerinitiative "Reko statt Abriss".
Die Existenz des Kuratoriums und die damit verbundene Niedersachsenhilfe (Bereitstellung von Baumaterialien für
die Sicherung der Altstadthäuser) waren auch eine der Voraussetzungen für die Aufnahme der Stadt Halberstadt
in das Modellstadtprogramm im Rahmen der Bundes-städtebauförderung.

Spendenübergabe Niedersachsenhilfe
 
     
  Nach der Umbenennung im Jahr 1991 trug der Verein den Namen "Kuratorium Stadtentwicklung"
bis 2004 und konnte mit Hilfe der Presse in die Öffentlichkeit gebrachter Initiativen erhebliche Spendensummen sammeln. Diese konnten für eine Vielzahl von Projekten wie die Martinikirche,
die Ratslaube oder das Glockenspiel verwendet werden. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt heute
unter dem Namen "Kuratorium Stadtkultur Halberstadt" vor allem in der Wahrung der Kulturvielfalt.

Jugendprojekte wie der Gleim-Literaturpreis (www.gleimhaus.de), die Unterstützung junger Kompo-nisten des Nordharzer Städtebundtheaters, die Durchführung des Symposiums zur Bistums-geschichte im Jubiläumsjahr 2004, die Bildung des kreisübergreifenden Kulturrates sowie nach wie vor der Erhalt der Kirche St. Martini bestimmen die heutige Tätigkeit unserer vier Arbeitsgruppen.

Lesen Sie hier mehr zur Chronik unseren bisher erreichten Projekten

Sie können sich über unsere verschiedenen Arbeitsgruppen informieren - wir freuen uns über jede
Unterstützung und Hilfe!
 
 
 
  Das Kuratorium Stadtkultur erhält den Kulturpreis 2010 der Stadt Halberstadt

In der Festveranstaltung der Stadt am 3. Oktober 2010 im Rathaus wurde dem Kuratorium Stadtkultur der Kulturpreis 2010 verliehen. Für uns die Anerkennung unseres Bemühens um
die Kultur in Stadt und Harzkreis seit 20 Jahren. Der Vorstand nahm den Preis in Empfang
und viele unserer Vereinsmitglieder nahmen an der Veranstaltung teil, auch unsere jüngsten Mitglieder wie Steven Löper und Chris Schöne, was uns besonders gefreut hat.
Es folgte auch ein Eintrag in das "Goldene Buch" der Stadt Halberstadt.
 
     
   
 
 
  20jähirges Jubiläum des Kuratorium  
     
  Das Kuratorium Stadtkultur Halberstadt feierte im Jahr 2010 Jahr sein 20jähriges Bestehen.
Herzlichen Glückwunsch zu diesem stolzen Jubiläum!


Ich möchte den engagierten Kuratoriumsmitgliedern gegenüber meinen ganz besonderen Dank
zum Ausdruck bringen, denn das, was sie in den letzten 20 Jahren geleistet haben, hat dazu
beigetragen, die Lebensqualität und den Standort Halberstadt  zu stärken.
Die Sanierung der Kirche St. Martini, die Altstadtsanierung mit dem Verein "Reko statt Abriss",
die "Steine des Erinnerns" vor dem Domportal, der Gleim-Literaturpreis, die Mitfinanzierung der
Ratslaube und des Glockenspiels oder die Beteiligung an den Ausstellungen zum Thema Dom-
schatz, Theater und Gartenträume sind nur einige Aktivitäten, deren Motor das Kuratorium
Stadtkultur war.
Dass sich seine 30 Mitglieder auch immer wieder neuen Herausforderungen stellen, zeigt die
Bildung der Bürgerarbeitsgruppe Kultur und Tourismus im Harz zur Wahrung der Kulturvielfalt.
Hier gilt die besondere Aufmerksamkeit dem Nordharzer Städtebundtheater und dem Kammer-
orchester Wernigerode. Unsere Stadt ist auf ein derartiges bürgerschaftliches Engagement, was
noch viel deutlicher in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden muss, angewiesen.
Das Kuratorium Stadtkultur nimmt hier eine Vorreiterrolle ein.
Und verbunden mit den besten Wünschen für eine erfolgreiche Zukunft wünsche ich dieser bür-
gerschaftlichen Vereinigung verstärkt das Interesse weiterer Mitglieder, um gemeinsam unsere
schöne Stadt noch lebens- und liebenswerter zu gestalten.

Ihr Andreas Henke
Oberbürgermeister